Archive for März 2013

Hundehaufen mal anders…
März 31, 2013

…oder auch ein Haufen Hunde. 🙂

Am Karfreitag haben wir mit unseren Freunden einen tollen Ausflug gemacht. Es war ein schöner Spaziergang, auch wenn man hätte glauben können, dass es der Weihnachtsmorgen gewesen ist. Hier stellen wir Euch nun alle Teilnehmer vor:

Hundehaufen5 Name (mehr …)

Advertisements

Noch mehr Schnee
März 28, 2013

Hey Fans, hallo Leute,

es ist unglaublich, wenn wir morgens spazieren gehen, sieht es so aus:

Morgenstund

Wenn wir abends spazieren gehen, sieht es so aus:

Cooper Curtis

 „Ist das nicht ein herrliches Wetter?“

„Gut, dass wir nicht in dem Flieger da oben sitzen. Der geht bestimmt in den Süden…“

„Nö, das können wir nicht gebrauchen, obwohl, wenn der vielleicht nach Sibirien oder Alaska oder so fliegt… das wäre schon cool… Dann könnte ich endlich mal…“

Curtis Mütze

„… meine neue Mütze aufsetzen.“ 🙂

Curtis Mütze1

„Naja, ich leg sie erstmal hin, habe schon ganz viele Fussel in der Schnauze.“

Wir halten Euch auf dem Laufenden.

Bis dann

Cooper & Curtis

Fotos: Manuela

Frühjahrsmüdigkeit
März 27, 2013

Wer sagt eigentlich, dass Frühjahrsmüdigkeit nur Menschen betrifft? Hier haben wir den Beweis für einen besonders krassen Fall von Frühjahrsmüdigkeit bei Hunden:

Curtis schläft

Curtis 2

und schläft

Curtis 3

und gähnt… zum ersten Mal

Curtis 4

ausgiebig

Curtis 5

Curtis 6

„Puh, bin ich fertig! Sieht man mir das an?“

und er gähnt zum zweiten Mal

Curtis 7

„Man, bin ich kaputt!“

Curtis 8

„Hui, schon das gähnen strengt mich an…“

und zum dritten Mal 🙂

Curtis 9

Curtis 10

„Kannst Du beim gähnen Deine Zunge auch so toll rollen?“

Aber damit nicht genug… offensichtlich steckt die Müdigkeit an, wo man hinschaut müde Labbijungs:

Cooper Curtis 4

Cooper Curtis 2

Und während unsere Jungs sich ganz ihrer Früjahrsmüdigkeit hingeben… tripp-trapp, tripp-trapp, betritt jemand den Garten:

Rehböcklein 6

„Jemand hier?“

Rehböcklein 2

„Nein?“

Rehböcklein

„Dann stört es bestimmt auch niemanden,

wenn ich mir mal was zum futtern nehme, oder?“

Rehböcklein 4

„Hmmm, lecker!“ 🙂

Rehböcklein 3

„Da drüben steht noch was, ist das auch für mich?“

Rehböcklein 7

„Nö, auf Körner stehe ich nicht so…“

Rehböcklein 5

„Adieu, dann bis zum nächsten Mal. Ich schaue mal nach,

ob es bei den Nachbarn was besseres gibt.“

Wir schauen mal, was inzwischen im Wohnzimmer los ist:

Cooper Curtis 3

Na, was schon: Müde Jungs. 🙂 Oder vielleicht sind sie auch ohnmächtig, weil sie…

Curtis 11

„Riecht wie größe 55.“ 🙂

…zu lange an Oppas Schuhen geschnüffelt haben…“ 🙂

Fotos: Oppa & Basti

Schnee, Schnee, Schnee, Schnee…
März 26, 2013

…ja Labbis das sind wir. Du und ich und ich und Du. 🙂

Hey Leute,

 ich bin’s wieder. Letzten Sonntag habe ich mit meiner Freundin Nala W. (Anm. der Redaktion: Der Name liegt uns vor, wurde jedoch aufgrund Androhung strafrechtlicher Konsequenzen geändert :)) einen tollen Ausflug in der frühen Morgenstunde  gemacht.

Cooper Motte inkognito

Cooper und Nala W. aus H.

Es lag immer noch total viiiiieeeellll Schnee, das fand ich vielleicht super!!! Wie haben uns tief gefrorene Stöckchen gesucht und darauf rumgekaut…

Cooper 1

Motte inkognito

Mit der Nala W. kann man durch dick und dünn gehen und vor allem auch baden:

Cooper Motte2 inkognito

Das war vielleicht ein schöner Spaziergang. Damit fing der Tag total gut an. Und was soll ich sagen? –Es kam noch besser. Nachmittags hat die Foxi noch bei mir vorbeigeschaut.

Coopi_Foxi

Danach haben wir noch ’ne große Runde gedreht. Hach, ist das Hundeleben schön.

 Tschüssikowsky

 Euer Cooper

Fotos: Manuela

Das Leben ist schön…
März 13, 2013

… oder Labbis im Schnee

Hallo Leute,

wir müssen Euch von den letzten Tagen berichten. Es ist so schön, hier liegt gaaaanzzzzz viel Schnee. Am Sonntag war ich bei meiner Schwester Zuri. Leider hat Frauchen vergessen den Fotoapparat auf den Spaziergang mitzunehmen, deswegen haben wir nur ein Foto von drinnen. Aber toll war’s auf dem Acker und schön baden waren wir auch noch.

Cooper Zuri 2013

Meine Schwester Zuri und ich            

Am Montagmorgen schien gleich schön die Sonne, das ist nicht nur was für Hunde, sondern auch für Menschen. Da hatten  Frauchen und ich einen super Start in den Tag. Könnte den ganzen Tag bei Sonne und Schnee unterwegs sein. 🙂

Cooper Morgenspaziergang

Coopi im Schnee

Nachmittags war ich dann mit Curti unterwegs.Yippieeeeee!!!!!

Coopi Curti laufen im schnee

Mit uns kann man Spaß haben. Vielleicht wollt Ihr ja auch mal vorbeikommen?

Coopi Curti laufen im schnee 2

Das war cool… ich kann mich auf unendlich viele Arten und an allen Orten der Welt im Schnee wälzen:

Z.B. so:

Coopi wälzt sich 1

oder so:

Cooper wälzt 2

oder auch so:

Cooper wälzt 3

Cool, was? Könnt Ihr nicht, oder? 🙂

Hey Fans,

also ich persönlich ziehe es vor im Schnee zu buddeln. Das geht auch mit vielen verschiedenen Moves und auch an allen möglichen Orten:

Curtis buddelt

„Ich seh‘ nix.“ 🙂

*Anmerkung von Manuela: Nein, das ist nicht so’ne Figur, die man im Garten aufstellen kann. Das ist unser Curtis in action.* 🙂

oder auch so:

Curtis buddelt 2

„Hey Coopi, komm mal rüber und guck Dir das an. Habe was entdeckt!“

…es macht auch ganz viel Spaß zu zweit zu buddeln:

Coopi Curtis buddeln

„Ja, hast recht, das ist aber spannend hier.“

Nach soviel Arbeit muss man sich abkühlen:

Ein kühles Bad

Ja, das war echt cool… und morgen geht’s weiter 🙂

Über Kreuz

Es grüßen Euch

Cooper & Curtis

*Nachtrag von Manuela*

Die meisten Fotos in diesem Artikel sind von Coopers Oppa, auch besser bekannt als Curtis‘ Herrchen. 🙂

Curtis zieht ein…
März 7, 2013

…oder ein Labbi kommt selten allein.  🙂

Wie Ihr ja inzwischen wisst, hatten meine Eltern beschlossen, dass kein Hund ins Haus kommt bis mein Vater Zeit hat und schließlich kam dieser Tag und wer gedacht hat, dass sich das Thema mit Coopers Einzug erledigt hat, hat sich geirrt. Da wir ja nun schon einen blonden Labbi-Jungen hatten, sollte es ursprünglich ein schwarzer werden, aber dann hätten wir noch länger warten müssen und so wurde es doch ein zweiter blonder Labbi-Junge. Meine Eltern haben ihn mehrmals besucht bevor sie ihn endgültig abgeholt haben, ich kannte ihn nur von Fotos. Allerdings hatte ich mich schon für ihn entschieden, bevor meine Eltern sich entschieden hatten. 🙂 Ich war schon verliebt in seine Fotos. Trotzdem hatte ich Bedenken, da ich dachte, dass man die Beiden wegen der optischen Ähnlichkeit ständig vergleichen würde. Allerdings war das unbegründet. Curtis hat unsere Herzen im Sturm erobert und charakterlich sind die Beiden auch unterschiedlich, auch wenn es natürlich eine gewisse Schnittmenge gibt. 🙂  Z.B. macht der kleine Curti es sich auch gern in der Küche bequem. Hier Curtis unterm Küchenstuhl:

Curtis Küche

Als Curtis in seinem neuen Zuhause ankam haben wir ihn schon erwartet und für ihn war gleich der Abschiedsschmerz von seiner Mama und seinen Geschwistern vergessen. Cooper & Curtis haben sich von Anfang an gut verstanden.

Curtis Cooper

Cooper hat den Kleinen problemlos akzeptiert und wurde sehr schnell zu Curtis’ großem Idol. Deswegen war auch Curtis gleich total von Bällen begeistert, selbst als diese noch fast so groß waren wie er selbst 🙂 :

Curtis Ball

Bleibt nur noch eine Frage zu klären: Wozu braucht man eine große Couch? – Damit auch alle Hunde darauf Platz haben! 🙂

Cooper Curtis Couch

So, und jetzt wisst Ihr auch, wie wir zum Curtis kamen.

Hey Fans,

nachdem die anderen Beiden Euch hier nun schon soviel erzählt haben, wollte ich doch nun auch wenigstens mal ein kurzes *Wau* zur Begrüßung von mir hören lassen. Und seid gewiss, demnächst werde auch ich noch von meinen Abenteuern berichten.

 Man sieht sich

 Euer Curtis

Cooper zieht ein
März 6, 2013

Cooper war das süßeste Hundebaby von der Welt. Für mich und meine Familie, das ist klar, aber man kann sich nicht vorstellen, wie oft ich seinetwegen angesprochen wurde, weil die Menschen so bezaubert von ihm waren. Wir wohnen in der Nähe von verschiedenen Altenheimen und einer Senioren Wohnanlage Die älteren Herrschaften scheinen sich den einen oder anderen Tag die Zeit damit zu vertreiben aus dem Fenster zu schauen. Ich weiß nicht, wie oft ich angesprochen wurde von Menschen, die ich gar nicht kannte, z.B. wie groß Cooper inzwischen geworden sei. Sogar heute erzählen mir Leute noch, dass sie sich genau daran erinnern können, wie ich Cooper damals immer getragen habe. Dazu muss ich sagen, dass es der Winter war in dem so unwahrscheinlich lange und viel Schnee lag und mein Mini Cooper ja auch noch keine großen Spaziergänge machen durfte, also habe ich ihn, solange es ging, immer bis zum Waldweg getragen. Also kurz gesagt: Ich hätte nicht mehr auffallen können, wenn ich einen pink gefärbten Pudel spazieren geführt hätte. 🙂

 Cooper Haifischzahn Blog

In der ersten Nacht war Cooper ein bisschen traurig, aber er durfte neben meinem Bett schlafen, so dass ich ihn kraulen konnte, wenn er anfing zu jammern. Ursprünglich war geplant, dass Cooper später nicht im Schlafzimmer schläft, weil rund um das Bett nicht soviel Platz ist und man sonst nachts über ihn stolpern könnte. Dann, zu meiner großen Überraschung, zog Cooper eines Tages freiwillig aus. Er hat sich seinen eigenen Lieblingsplatz gesucht und zwar unten in der Garderobe, wo eine Schmutzfangmatte lag, auf der meine Schuhe standen. Damals waren die Stiefel noch größer als Cooper:

Cooper Stiefel Blog

Das lustige war, dass ich ein bisschen enttäuscht war, dass er nicht mehr neben meinem Bett schlafen wollte. 😉 Aber trotzdem wurden die Schuhe weggeräumt und ein Stoffkörbchen gekauft, das man perfekt in die Nische quetschen konnte. Aus hygienischen Gründen fand ich ein Stoffkörbchen zwar nicht so gut, aber was soll’s. Es wird immer in mehrere Schichten alter Bettlaken eingewickelt, die regelmäßig gewechselt werden und mit einem dicken Duschlaken ausgelegt.

Zum Glück reicht Cooper aber nur ein Platz nicht 😉  heute ist es so, dass Cooper ein großes Kissen im Schlafzimmer (Bubu-Kissen) hat, ein Kuschelkissen im Arbeitszimmer und sein Körbchen. Nachts wandert er von Platz zu Platz, immerhin weiß er genau was er will, wenn ich schon nicht das mache, was ich geplant hatte. 🙂

 Coopers Regel #1

Leute, wenn Ihr was erreichen wollt, dann seid niedlich. Guckt Euer Herrchen und/oder Frauchen mit großen braunen Kulleraugen an und Euch wird nichts abgeschlagen. Zum Beweis: siehe das Foto mit Frauchens Stiefeln… Heute gehört die Ecke mir. Wo Frauchen jetzt ihre Schuhe lässt? Nicht mein Problem. Noch ein Tipp: Im Falle von Schuhen hilft einfach mal dran knabbern, wenn Euer Mensch sich nicht anders überzeugen lässt.

 Tschüssikowski

 Euer Cooper

Cooper und Moechen eine Freundschaft für’s Leben
März 2, 2013

Hallo Leute,

ich bin’s wieder, Euer Cooper. Heute möchte ich Euch erzählen, wie ich Moechen gefunden habe. Es war letztes Jahr im Januar und wir waren wie ganz oft abends mit der Hunde-Runde unterwegs. Die bestand zu der Zeit aus: Motte, Jule, Charlie und mir (von den Anderen berichte ich Euch auch mal irgendwann). Also, es war ziemlich schlechtes Wetter und da sah ich jemanden am Wegrand liegen. Ich bin schnell hingelaufen und hab ihn angestupst und nachgefragt, ob alles in Ordnung ist und der jemand antwortete, dass ihm ganz nass und kalt war und er außerdem ganz schrecklich allein war. Also hab ich ihn eingeladen mit nach Hause zu kommen. Die Anderen hatten natürlich ganz schnell spitz gekriegt, dass ich  ’nen neuen Kumpel gefunden hatte, die Menschen dagegen haben natürlich mal wieder gar nichts bemerkt. Schließlich wollten die Anderen Moechen auch mal tragen und es entstand ein Gerangel, das dann sogar die Menschen bemerken mussten. Schließlich meinte mein Frauchen: „Was hat denn der Coopi da?“ und nahm mir das Moechen weg. Frauchen sah das schmutzige, total nasse Moechen an, hielt es mit spitzen Fingern und fand es gar nicht so toll wie ich. „Den schmeiße ich nachher weg, wenn wir nach Hause kommen!“sagte Frauchen. Ich dachte nur: „Oh nein, armes Moechen!!!“ Zum Glück war Maike, Mottes Frauchen, auch dabei und die hat gesagt: „Das kannst du nicht machen. Wasch ihn doch.“ Das hat Frauchen dann zum Glück auch gemacht. Sie hat ihn in einen Stoffsack getan und in die Waschmaschine gestopft, er kam raus wie neu. 🙂 Und da sahen wir dann, dass bei der Rangelei Moechens Ohren ein bisschen gelitten hatten, aber das ist jetzt sein besonderes Erkennungszeichen. Moechen darf sogar in meinem Körbchen schlafen, er fährt mit in den Urlaub und putzen tu ich ihn auch. Moechen ist ein wahrer Freund. Ich hoffe, Ihr habt auch alle so einen tollen Freund. So sehen richtig gute Freunde aus:

Cooper Moechen Blog

Bis bald

Euer Cooper

*Nachtrag von Manuela*

Hier findet Ihr noch ein  Foto von Cooper und Moe, auf dem Ihr sehen könnt, dass die Beiden wie Pech und Schwefel zusammen halten. Ich kann Euch gar nicht sagen, wie froh ich bin, dass ich Moe in die Waschmaschine gesteckt und nicht weggeschmissen habe!!!

Cooper Moechen 2 Blog

Cooper und Moechen auf der Yogamatte